user_mobilelogo

Auch wir in der Gemeinde möchten auf die Suche gehen und uns diesem interessanten Projekt, welches bereits seit 2015 im Freistaat Sachsen gestartet ist, zuwenden. Um was soll es dabei gehen?

In den vergangenen Jahren wurde ein signifikanter Rückgang der Insektenvielfalt verzeichnet. Die Gründe dafür sind sehr different und nicht immer eindeutig zu bestimmen. Als ein Argument wird der Rückgang von naturbelassenen Wiesen und Grünflächen genannt.

Dem möchte das Projekt mit dem Anlegen von speziellen Blühwiesen entgegentreten. Das Geheimnis für eine erfolgreiche Schmetterlingswiese ist die richtige Vorbereitung und Pflege der Fläche. Die Aussaat erfolgt mit regionalem Saatgut und dann heißt es wachsen und gedeihen und mit ein bisschen Glück summt und schwirrt es schon bald durch die Wiese.

Allerdings sind die speziell angelegten Wiesen so selten wie möglich zu mähen, damit Schmetterlinge und Insekten sich gut entwickeln können. Dies bedeutet, dass natürlich der Rasen mit seinen darauf wachsenden Blumen immer etwas höher stehen wird – was mancher Betrachter als ungepflegte Fläche ansieht, ist aus Sicht der Insekten ein wahres Paradies, das zum Innehalten und betrachten einlädt.

Auch unsere Gemeinde möchte sich auf den Weg machen Schmetterlingswiesen anzulegen. Hierzu wurde bereits eine Fläche auf unserem Friedhof ausgewählt. Für weitere Flächen am Martin-Luther-Platz soll ein Konzept erarbeitet werden. Wer Lust hat oder neugierig geworden ist kann sich gern dem Arbeitsteam anschließen.

M. K.


 

Ab diesem Schuljahr gibt es neu in unserer Gemeinde den Kinderchor, er findet dienstags von 15:45 – 16:30 Uhr statt und anschließend gibt es den Kindertreff von 16:30 – 17:15 Uhr. Alle Kinder der 1. – 6. Klasse sind herzlich dazu eingeladen. Man kann, wenn man Lust hat beider Veranstaltungen besuchen, oder aber auch nur eine. Herr Staude, Frau Großmann und Frau Staude freuen sich auf euch!


 

Auch in diesem Jahr suchen wir wieder einen schönen Christbaum für unsere Stadtkirche St. Marien.
Wer auf seinem Grundstück einen schönen großen Nadelbaum hat und diesen gern der Kirchgemeinde spenden möchte, kann sich gern im Pfarramt melden. Wir würden uns den Baum dann gern vor Ort anschauen und entscheiden, ob Ihr Baum geeignet ist. Vielen DANK!


 

Mitte Juli diesen Jahres erhielt unsere Kirchgemeinde einen Zuwendungsbescheid zur weiteren Restaurierung und Erhaltung der Kunigundenkirche. Im nun folgenden Bauabschnitt sollen Putze erneuert und angeglichen, Malerarbeiten durchgeführt, und eine Treppe zum oberen Boden eingebaut werden. Auch der Eingangsbereich soll für gehbehinderte Personen besser zugänglich gemacht werden.

Neben erheblichen Mitteln von Bund und Land erhalten wir auch landeskirchliche Mittel, um diesen kunsthistorisch sehr wertvollen Schatz zu erhalten. Insgesamt wird der 3. Bauabschnitt einen finanziellen Rahmen von über 400.000 Euro umfassen. Diese Baumaßnahmen werden jedoch nur gefördert, wenn auch ein Anteil von Eigenmitteln eingebracht wird. Deshalb möchten wir Sie ganz herzlich bitten, uns bei diesem Vorhaben zu unterstützen und für die Erhaltung der Kunigundenkirche zu spenden.


 

… jedenfalls der, den man im Umriss des Kirchenbezirks Leipziger Land erkennen kann. Die vier Farben stehen für die vier Groß-Regionen, in denen ab 2020 die Kirchgemeinden strukturell verbunden werden sollen. Mit dieser groß angelegten Strukturreform soll die Zusammenarbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der Kirchgemeinden untereinander verstärkt werden. Zudem bieten die großen Regionen die Möglichkeit, die kirchgemeindliche Verwaltung stärker zu bündeln. Der Kirchenbezirk reagiert damit – nach den Vorgaben der Landeskirche – auf die Tatsache, dass die Kirchgemeinden kleiner werden und damit zukünftig weniger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Verkündigungsdienst (Pfarrer, Gemeindepädagogen und Kantoren) angestellt werden können.

 

           

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.