user_mobilelogo

„Glaubst du, dass Menschen wohnungslos sein sollten?“ - Wohnen ist Menschenrecht!

In Sachsen steigt die Zahl der wohnungslosen Menschen. Wohnungslosigkeit und drohende Wohnungslosigkeit sind keine gewählten Lebensformen, sondern häufig Folge gesellschaftlicher Probleme. Insbesondere in den Städten ist bezahlbarer Wohnraum knapp. Viele Menschen sind in schlecht bezahlten Arbeitsverhältnissen beschäftigt und leben an der Armutsgrenze. Auch Hartz IV-Leistungen sichern ein menschenwürdiges Leben und Wohnen nur bedingt. Manchmal ist es auch eine längere Krankheit und die damit verbundene unzureichende Versorgung, die dazu führt, dass bisherige Lebensentwürfe ins Wanken geraten.

Wer jedoch keine eigene Wohnung hat, sich täglich um eine Schlafmöglichkeit kümmern muss, um sich vor Kälte und Gefahren zu schützen, hat einen Rechtsanspruch auf Hilfe. Die Wohnungsnotfallhilfe der Diakonie Sachsen umfasst 39 unterschiedliche Hilfeangebote für wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen wie z. B. Kontakt- und Beratungsstellen, Tagestreffs mit Selbsthilfewerkstätten, Straßensozialarbeit, Ambulant und Stationär Betreutes Wohnen und das EU-Projekt „MenschenWÜRDE – leben und wohnen“.

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die diakonische Wohnungsnotfallhilfe auf drei Ebenen: Zum einen damit, dass Sozialarbeiter*innen Menschen in Wohnungsnot an ihren relevanten Treffpunkten in den großen Städten Sachsens aufsuchen, sie beraten und ihnen weiterhelfen. Dieses Projekt wird zum Großteil über den Europäischen Hilfsfonds abgesichert. Die nötigen Eigenmittel können wir aber nur mit Ihrer Hilfe absichern. Die Einrichtungen und Dienste der Wohnungsnotfallhilfe sind zum anderen dringend auf finanzielle Mittel angewiesen, um rasch und unbürokratisch Hilfe zu leisten. Und zum Dritten gibt es unterschiedliche Wohnprojekte für wohnungslose Menschen, die wir bei der von ihnen geleisteten Arbeit vor Ort unterstützen möchten.

Vom 15. bis 24. November 2019 sind engagierte Sammlerinnen und Sammler in unserer Kirchgemeinde unterwegs/finden Sie Spendenbüchsen in unserer Kirchgemeinde. Auch mit einer Online-Spende auf der Internetseite www.diakonie-sachsen.de/strassensammlung unterstützen Sie die vielfältigen Angebote diakonische Wohnungsnotfallhilfe.

Helfen Sie mit Ihrer Spende, dass Menschen, die in Not geraten sind, eine Perspektive haben und Unterstützung erhalten.


 

Vom 20. bis 23. April 2020 habe ich – wie von etlichen gewünscht – erneut das Gästehaus des Klosters Wechselburg für uns reservieren lassen. Wer bereits mitgewesen ist, wird bestätigen können: Dort ist vieles nahezu ideal. Es gibt ebenerdige Zugänge zur Kirche, zur Klosterkneipe, zu den Tagungsräumen und sogar zu einigen Zimmern. Der Schlosspark sowie ein Ausflug in die Umgebung bieten im Frühjahr unvergessliche Eindrücke. Die Unkosten liegen für die gesamte Zeit inkl. drei Mahlzeiten und Tagungskosten pro Person im Doppelzimmer bei 164 Euro. Ein Einzelzimmer kostet – je nach Lage 21 bzw. 33 Euro mehr. Sollte jemand kurzfristig krank werden, haben wir das bisher bei einer Teilnehmerzahl von über 20 Personen immer ohne Leerbettengeld tragen können.

Anmelden kann man sich ab sofort bis spätestens 10. Januar 2020 direkt bei Pfarrer i. R. Thomas Mallschützke über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter 03433 2605764 bzw. im Pfarramt.

Thomas Mallschützke


 

Mittwoch 20. November 2019 – 17.00 Uhr

St. Marienkirche

Musik für Orgel + Schlagzeug

Choralbearbeitungen und Improvisationen

sowie Texte zum Buß- und Bettag

Johann Staude – Schlagzeug

Jens Staude – Orgel

Dr. Jochen Kinder - Liturg

Eintritt frei

 

Samstag 30. November 2019 – 18.00 Uhr

St. Marienkirche

HARMONIC BRASS MÜNCHEN

Festliche Advents- und Weihnachtsmusik

Eintrittskarten zu 15,00 u. 12,00 € im VVK

Abendkasse 18,00 u. 15,00 €

(Ermäßigung 3,00 €)


 

Auch wir in der Gemeinde möchten auf die Suche gehen und uns diesem interessanten Projekt, welches bereits seit 2015 im Freistaat Sachsen gestartet ist, zuwenden. Um was soll es dabei gehen?

In den vergangenen Jahren wurde ein signifikanter Rückgang der Insektenvielfalt verzeichnet. Die Gründe dafür sind sehr different und nicht immer eindeutig zu bestimmen. Als ein Argument wird der Rückgang von naturbelassenen Wiesen und Grünflächen genannt.

Dem möchte das Projekt mit dem Anlegen von speziellen Blühwiesen entgegentreten. Das Geheimnis für eine erfolgreiche Schmetterlingswiese ist die richtige Vorbereitung und Pflege der Fläche. Die Aussaat erfolgt mit regionalem Saatgut und dann heißt es wachsen und gedeihen und mit ein bisschen Glück summt und schwirrt es schon bald durch die Wiese.

Allerdings sind die speziell angelegten Wiesen so selten wie möglich zu mähen, damit Schmetterlinge und Insekten sich gut entwickeln können. Dies bedeutet, dass natürlich der Rasen mit seinen darauf wachsenden Blumen immer etwas höher stehen wird – was mancher Betrachter als ungepflegte Fläche ansieht, ist aus Sicht der Insekten ein wahres Paradies, das zum Innehalten und betrachten einlädt.

Auch unsere Gemeinde möchte sich auf den Weg machen Schmetterlingswiesen anzulegen. Hierzu wurde bereits eine Fläche auf unserem Friedhof ausgewählt. Für weitere Flächen am Martin-Luther-Platz soll ein Konzept erarbeitet werden. Wer Lust hat oder neugierig geworden ist kann sich gern dem Arbeitsteam anschließen.

M. K.


 

Ab diesem Schuljahr gibt es neu in unserer Gemeinde den Kinderchor, er findet dienstags von 15:45 – 16:30 Uhr statt und anschließend gibt es den Kindertreff von 16:30 – 17:15 Uhr. Alle Kinder der 1. – 6. Klasse sind herzlich dazu eingeladen. Man kann, wenn man Lust hat beider Veranstaltungen besuchen, oder aber auch nur eine. Herr Staude, Frau Großmann und Frau Staude freuen sich auf euch!


 

 

           

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok