user_mobilelogo

Es ist soweit: Mit dem Frühstückstreff des Monats November eröffnet gleichzeitig unser offener „MARIEN-TREFF“ im neuen Gemeindehaus. Wir wollen am Montag, den 06.11.2017, ab 09:00 Uhr gemeinsam frühstücken, gut Kaffee trinken, miteinander wieder ins Gespräch kommen und fröhlich sein. Für ein Gläschen zum Anstoßen ist gesorgt - jetzt fehlen nur noch Sie! Auf ein zahlreiches Kommen freuen sich der Vorbereitungsausschuss, viele ehrenamtliche Helfer und der Kirchenvorstand.

Thomas Claus

Der Satz „Jedem Ende wohnt ein neuer Anfang inne ...“ stand über dem Informationsabend am 27.09. im neuen Gemeindesaal. Den rund 30 Gemeindegliedern und Besuchern aus Borna wurde durch den Kirchenvorstand das Projekt „MARIEN–TREFF im Gemeindezentrum“ vorgestellt. Die aktive, offene Diskussion brachte dazu gute Ergebnisse, die uns hoffnungsfroh stimmen! Ab Montag, den 6. November 2017 öffnet unser „MARIEN–TREFF“ und lädt Jedermann zu Gesprächen mit oder ohne Getränke, zu Begegnungen aller Altersgruppen und Anschauungen oder einfach zum Innehalten und Besinnen ein. Die „alte“ ehrenamtliche Helfergruppe des OK ist auch die „Neue“ und wird durch weitere Freiwillige unterstützt. So will der „MARIEN–TREFF“ Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 10:00 bis 18:00 Uhr eine offene Stätte im neuen Gemeindehaus werden. Angedacht sind z. B. auch Abendveranstaltungen, die jeweils mittwochs zu kulturellen und informativen Themen einladen. Zu einem Besuch des „MARIEN–TREFFS“ sind Sie alle herzlich eingeladen !

Thomas Claus

Vielleicht ist es Ihnen schon aufgefallen, seit 2012 gibt es auf unserem Friedhof Grabstellen in denen zehn Urnen beigesetzt sind und auf deren Grabsteinen bis zu zehn unterschiedliche Namen zu finden sind. Die großen Gemeinschaftsanlagen (früher „Grüne Wiese“ genannt), sind geschlossen und neue sind aus verschiedenen Gründen nicht mehr vorgesehen.

Die kleineren „Anlagen“ fügen sich harmonischer ins Friedhofsbild ein, schließen entstandene Belegungslücken, zeichnen sich oft durch besondere Gestaltungen aus und kommen den Wünschen vieler Nutzer entgegen. Diese Wünsche aber sind nach ausführlicher Beratung in unserer Friedhofsverwaltung je nach Situation gut abzuwägen.

Vorfreude gehört ja bekanntlich zur schönsten Freude, noch dazu wenn diese in der Adventszeit mit strahlend festlicher Bläsermusik vertont wird. Zu solch einem besinnlichen Weihnachtskonzert lädt die Sächsische Bläserphilharmonie unter der Leitung ihres Chefdirigenten Prof. Thomas Clamor am 2. Dezember 2017 um 17:00 Uhr in die St. Marienkirche ein.

Im ersten Teil des Konzertes bringt das Orchester mit der Nussknacker-Suite von Peter Tschaikowsky in Bearbeitung für sinfonisches Bläserensemble die Zuhörer in die richtige Weihnachtsstimmung.

Die Geschichte vom Nussknacker und dem Mausekönig ist eines der populärsten Ballette der Welt und wird von vielen Theatern und Opernhäusern meist um die Weihnachtszeit herum aufgeführt. Nach der Pause möchte die Sächsische Bläserphilharmonie ihr Publikum mit einer speziell für das Orchester entstandenen klangprächtigen Bearbeitung der Märchenoper „Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdinck verzaubern. Dabei werden Caroline Schnitzer und Anne Petzsch, zwei Gewinnerinnen aus dem Gesangswettbewerb 2016 der Internationalen Sächsischen Sängerakademie Torgau, die Gesangsparts aus der Märchenoper übernehmen. Spätestens im klangvollen Finale mit bekannten deutschen Weihnachtsliedern und KMD Jens Staude an der Orgel werden alle Zuhörer und Mitwirkenden zu einem einzigartigen Festgesang verschmelzen und so Tradition und ein gutes Stück weihnachtliches Heimatgefühl erklingen lassen.

Karten im Vorverkauf zu 10,00 € im Pfarramt Borna (Tel. 03433 802185) und bei Buch & Kunst Borna (Tel. 03433 201799).

Herzlichst Ihr Jens Staude

Im 500. Jahr der Reformation wurde im Gedenken an Martin-Luthers-Thesenanschlag eine Martin-Luther-Rose an der Emmauskirche von einem edlen Spender gepflanzt. Diese besondere Rose wurde am 27. Mai dieses Jahres im Rahmen des Ev. Kirchentages in Wittenberg getauft. Die Martin Luther Rose unterstützt als Charity-Rose die German Church School in Addis Abeba. Aus dem Verkauf der Martin Luther Rose wird 1 € pro Pflanze für dieses von der Evangelischen Kirche Deutschland unterstützte Sozialprojekt in Afrika gespendet. Wir danken an dieser Stelle dem Spender für die von ihm gespendete und gepflanzte Rose und wünschen uns, dass sie unseren Gästen und Besuchern reich blüht und Freude schenkt!
C. S.